Sittich-und-Papagei ● Alles rund um die artgerechte Haltung der exotischen Vögel

Beschäftigung

"
Beschäftigung

Papageien sind von Natur aus sehr neugierig und brauchen deshalb regelmäßig neues Spielzeug. Leider neigen vor allem die größeren Arten auch dazu, alles zu zerstören, was ihnen interessant erscheint und dem Schnabel nicht standhalten kann. Ebenfalls sind viele Arten auch sehr vorsichtig und schreckhaft, was neue Gegenstände betrifft, da sie erst einmal Gefahr vermuten. Du den größten Angsthasen gehören zum Beispiel die Graupapageien. Man muss ihnen Neues also behutsam vorstellen, es vorher eventuell erst neben die Voliere legen und dann später, wenn sie
 mutiger scheinen, näherbringen.
Neben den durch Menschen zur Verfügung gestellten Beschäftigungsmöglichkeiten brauchen Sittiche und Papageien auch den Kontakt und das Leben mit seinen Artgenossen. Untereinander kraulen und schmusen Pärchen oft sehr lang und genießen dies in vollen Zügen. Es ist sehr wichtig für Papageienartige, nicht alleine zu Leben, da ein Mensch einen anderen Vogel in keinster Weise ersetzen kann. Auch nicht verpaarte Vögel spielen oft g
erne und lang miteinander und pflegen so ihre Sozialkontakte. Um dies zu gewährleisten, muss der Mensch allerdings nichts weiter tun, als einen Partnervogel zu finden (Mehr hierzu unter "Sensible Wesen" und "fehlende Harmonie").


Spielzeug

Im Fachhandel gibt es allerlei Unterhaltungsmittel speziell hergestellt für Krummschnäbel in verschiedenen Größen. Da einige Vögel allerdings sehr schnell zerstören, muss auch ebeno schnell Ersatz kommen. Das Papageienspielzeug ist in den meisten Geschäften relativ teuer oder hat bei billigen Preisen oft minderwertige Qualität.
Gute Ergänzungsmittel zum üblichen Spielzeug findet man aber auch im Haushalt! Da wären zum Beispiel Küchenrollen, Pappschachteln, gelbe Ü-Eier und eventuell auch der Inhalt und vieles mehr. Viele Halter
sorgen sich hier um die Kleinteile, die verschluckt werden könnten. Andererseits fressen die Vögel auch kleine Körnchen und zerstören Äste, wobei auch kleine Splitter entstehen. Ginge es also danach, dürfte man dem Vogel fast nichts mehr anbieten. Lediglich auf das Material und eventuelle Verletzungsgefahren sollte geachtet werden. Zink zum Beispiel ist für Papageien und Sittiche giftig, man sollte also möglichst nur Spielzeug mit Edelstahl kaufen oder aber Zinkbestandteile ersetzen. Auch sollte man bei Kunststoffen vorsichtig sein. Natürlich darf ein Spielzeug auch keine scharfen Kanten oder ähnliches besitzen.

Einige Halter stellen professionelles Holzspielzeug auch selbst her. Im Handel gibt es unbehandelte Holzteile oder aber man sammelt selbst Holz im Wald oder Park und schneidet es zurecht. Mit einem Bohrer und ein paar kreativen Ideen lässt sich für die Vögel aufregendes Spielwerk kreieren. Durch Lebensmittelfarbe ließe sich hier auch etwas Farbe mit hineinbringen. Anregungen zum Selbstmachen und Vorlagen kann man sich sicher an Spielzeug aus dem Laden oder im Internet holen.


Heute waren schon 51236 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"